Berlin/Hannover, den 28.4.2022
Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) sowie der RCDS Niedersachsen fordern die sofortige Niederlegung der Ehrendoktorwürde Gerhard Schröders.
Hintergrund ist die gestern veröffentlichte gemeinsame Erklärung von Präsidium, Senat und Dekanen der Georg-August-Universität Göttingen zur Ehrendoktorwürde des Altkanzlers. Dazu Inken Wellmann, Landesvorsitzendes des RCDS Niedersachsen: „Die Nähe Schröders zum Aggressor Wladimir Putin ist eine moralische Bankrotterklärung, die Reaktion der Universität war bisher zu zögerlich und trifft jetzt zumindest den richtigen Ton."

Es sei richtig, dass nun auch die Universität Göttingen endgültig auf Distanz zu Gerhard Schröder gehe und ihn aufgefordert habe, seine Ehrendoktorwürde niederzulegen. Die Bundesvorsitzende des RCDS und Mitglied im Bundesvorstand der CDU, Franca Bauernfeind, ergänzt: “Die Reaktion der Universität Göttingen war bisher unzureichend, denn die Universität kann über die Aberkennung dieser Ehrendoktorwürde frei entscheiden.”
Ferner weisen der Ring Christlich-Demokratischer Studenten und der RCDS Niedersachsen darauf hin, dass das Thema nicht nur den Hochschulstandort Göttingen und das Bundesland Niedersachsen betrifft, sondern ganz Deutschland: „Die politischen Entscheidungen in Bezug auf den Angriffskrieg Russlands in Deutschland sind aktuell im Allgemeinen in der Kritik. Es ist nun an der Universität, in Bezug auf die Stiftungsmedaille der Georgia Augusta, der eine hohe symbolische Prägekraft zukommt, endlich stringent zu reagieren.”, ergänzt Wellmann abschließend.

Kontaktpersonin

Johanna Sorge

Geschäftsführer

sorge@cdu-niedersachsen.de

Vorheriger Beitrag